Stillen und Nahrungsmittel für das Baby
Babyschlaf.de
Gesunder Babyschlaf - SIDSachsen.de
Stillen und Nahrungsmittel für das Baby
Startseite
Startseite
Babyschlaf
Babyschlaf
Raucherberatung
Raucherberatung
Mondnacht
Widmung
Babyhilfe Deutschland e.V.
Babyhilfe D e.V.
Guter Rat vom Kinderarzt
Rat vom Kinderarzt
ohne Windeln?
selbst Singen
Hörscreening
Schütteltrauma
Baby im Auto
Rotaviren
Nabelschnurblut
Impfpflicht
Babys riechen
Nitrosamine
Fieber messen
Schiefhals
Kunststoffwanne
sprechen lernen
Ernährung
Sonnenschutz
Durchfall
Schiefer Kopf?
Kekse
Unfälle
Impfungen
Blutschwämmchen
Baby schreit
Möhren
Zigarettenkippe
Mückenstiche
Presse / Publikationen
Presse / Publikationen
Weiterbildung / Tagungen
Weiterbildung
Mit Ihrer Spende können Sie unsere Arbeit unterstützen:
Ihre Spende
Partnerorganisationen
Partnerorganisationen
Impressum
Impressum

Beratungstelefon

Beide Hotlines stellen ihre Tätigkeit ab dem 13.09.2012 nach 10 Jahren ein. Wir danken allen Anrufern herzlich für Ihr Interesse und Vertrauen. Hinweise auf andere Beratungsangebote finden Sie in der Presseinformation vom 18.09.2012.

Informationsmaterialien über: post @ babyschlaf.de

Stillen und Nahrungsmittel für das Baby

DNN Nov. 2005, Babyseite

Guter Rat vom Kinderarzt

Welche Nahrungsmittel sind für mein Baby am besten geeignet ?

Stillen ist das Beste, was Sie für ihr Baby tun können, denn die Muttermilch ist zu jeder Zeit ganz individuell an die Bedürfnisse Ihres Babys angepasst. Wenn es mit dem Stillen nicht klappen sollte, stehen geprüfte Säuglingsmilchprodukte zur Verfügung. In den ersten 4-6 Monaten sollte ein Baby ausschließlich Muttermilch oder Säuglingsmilchprodukte bekommen. Im 5., 6. und 7. Monat werden dann nacheinander der 1., der 2. und der 3. Brei eingeführt. Dabei wird jeweils eine Milchmahlzeit durch einen Brei ersetzt. Der erste Brei sollte ab dem 5. Monat ein Gemüse-Kartoffel-Fleisch-Brei sein. 4 Wochen später wird eine Milchmahlzeit durch einen Milch-Getreide-Brei ersetzt und im 7. Monat folgt als 3. Brei ein milchfreier Getreide-Obst-Brei. Die weiteren Mahlzeiten sollten als Muttermilch bzw. als Säuglingsmilchprodukt beibehalten werden. Ab dem 10. Monat kann allmählich zur normalen Familienkost übergegangen werden.

Folgende Grundregeln sollten Sie bei der Zubereitung und bei der Auswahl von Babynahrung beachten. Bereiten Sie die Babynahrung immer nur für eine Mahlzeit zu und verwerfen Sie Reste. Bevorzugen Sie Fertigprodukte mit wenigen Zusatzstoffen, weil Sie dadurch die Wahrscheinlichkeit der Entwicklung von Allergien vermindern. Von Geschmackszusätzen in Form von Gewürzen, Nüssen, Schokolade, Kakao und Aromastoffen wird in Babynahrungen abgeraten. Zuckerzusätze sind ebenfalls überflüssig, da sie Zahnkaries fördern. Zusätzlich wird durch Zuckerzusätze eine frühzeitige Gewöhnung an süßen Geschmack gefördert. Auf Kochsalzzusätze ist zu verzichten. Sie sollten allerdings auf Jodzusätze achten, denn diese sind günstig für die Entwicklung ihres Kindes. Leitungswasser ist in Deutschland zur Zubereitung von Babynahrung ebenso geeignet wie Mineralwasser, wenn dieses das entsprechende Qualitätssiegel trägt. Weitere Hinweise finden Sie unter www.fke-do.de.

Prof. Dr. med. Ekkehart Paditz, Dresden
Vorsitzender Babyhilfe Deutschland e.V.
www.babyschlaf.de
Beratungstelefon 0180.5099555 (12 Ct./Min.)


 

 
Arcor   AMD   SAP SI

 
babyschlaf.de is powered by Maxity