12 Monate Altes Baby Nachts Stillen – Unsere Empfehlung für Eltern

Schlaf und ausreichend Schlaf ist ein häufiges Problem für alle neuen Eltern. Mit einem neuen Baby im Haus ist es unvermeidlich, dass Sie feststellen, dass der Schlaf Mangelware ist!

Sie müssen sich also an die Tatsache gewöhnen, dass Ihr Baby nachts aufwacht und Sie braucht. Das bedeutet nicht, dass etwas mit dem Baby oder mit Ihrer Erziehung nicht stimmt. Es ist ein Mythos, dass manche Babys „gut“ schlafen und andere „schlecht“, aber es gibt positive Dinge, die Sie tun können, um allen durch diese schlaflose Phase zu helfen.

12 Monate Altes Baby Nachts Stillen?

Bevor wir losegen empfehlen wir an dieser Stelle den Klassiker & Testsieger „Endlich Schlaf für Ihr Baby.“

Unser Tipp Schlaf für Ihr Baby

>> Endlich Schlaf für Ihr Baby *UNSER TIPP* <<
In den ersten sechs Monaten braucht Ihr Baby Sie in seiner Nähe – lassen Sie es also Tag und Nacht im selben Zimmer wie Sie schlafen, in einem Moses-Körbchen oder einem Kinderbettchen.

WIE VIEL SCHLAF BRAUCHT MEIN BABY?
Jedes Baby hat ein anderes Schlafverhalten und andere Bedürfnisse. Manche fangen relativ schnell an, durchzuschlafen, andere brauchen viel länger, bis sie es schaffen. Manche schlafen gerne und lange, während andere nur in kurzen Schüben schlafen. Denken Sie daran, dass Ihr Baby einen ganz eigenen Schlafrhythmus hat, und machen Sie sich keine Sorgen, dass er sich von dem anderer Babys unterscheidet.

Dies ist ein grober Leitfaden für den Schlafbedarf in verschiedenen Phasen:

Neugeborene – Die meisten Neugeborenen schlafen mehr, als sie wach sind. Ein Neugeborenes kennt weder Tag noch Nacht und wird einfach wach, um zu trinken, egal zu welcher Zeit! Die meisten Neugeborenen wachen mehrmals in der Nacht auf, um zu trinken. Die tägliche Gesamtschlafdauer kann zwischen 8 und 18 Stunden liegen.
3 bis 6 Monate – In dieser Phase braucht Ihr Baby weniger nächtliche Mahlzeiten und kann länger schlafen. Die meisten Babys schlafen zwischen 12 und 14 Stunden am Tag und in der Nacht.
6 bis 12 Monate – Ab dem 6. Monat braucht Ihr Baby keine nächtlichen Mahlzeiten mehr und beginnt, bis zu 12 Stunden durchzuschlafen. Außerdem hält es in der Regel mindestens zweimal am Tag einen Mittagsschlaf von jeweils bis zu 2 Stunden.
Ab 12 Monaten – Nach dem ersten Geburtstag schläft Ihr Baby insgesamt 12 bis 15 Stunden pro Tag. Dazu gehören 10 bis 12 Stunden in der Nacht und in der Regel 2 Mittagsschlafphasen von je 1 bis 2 Stunden.

WIE KANN ICH MEINEM BABY HELFEN, EINE SCHLAFENSZEIT-ROUTINE ZU ENTWICKELN?

Ein Neugeborenes kann noch keiner Schlafroutine folgen, aber ab etwa 3 Monaten können Sie damit beginnen, eine Routine einzurichten, die es an den Gedanken gewöhnt, ins Bett zu gehen und sich einzukuscheln.

>> Endlich Schlaf für Ihr Baby *UNSER TIPP* <<

Finden Sie also eine gute Schlafenszeit für Ihr Baby – idealerweise zwischen 18.30 und 20.30 Uhr – und versuchen Sie, diese Zeit jeden Abend einzuhalten, oder zumindest so nahe wie möglich. Legen Sie dann eine feste Routine für jeden Abend fest, z. B. ein Bad, dann eine Geschichte, dann ein Schlaflied, und dann dimmen Sie das Licht zum Schlafen.

WIE KANN ICH MEINEM BABY HELFEN, SICH AN TAG UND NACHT ZU GEWÖHNEN?

Wenn Ihr Baby ein Neugeborenes ist, hat es noch keine Vorstellung von Tag und Nacht. Aber wenn es etwas älter wird, können Sie es an den Unterschied zwischen Tag und Nacht gewöhnen. Lassen Sie tagsüber die Vorhänge offen, und sorgen Sie dafür, dass es viel zu tun gibt. Und machen Sie sich nicht zu viele Gedanken über die Alltagsgeräusche, während Ihr Baby ein Nickerchen macht.

In der Nacht müssen Sie für mehr Ruhe sorgen. Spielen Sie also nicht und regen Sie es nicht auf, vermeiden Sie laute Geräusche und Gespräche, lassen Sie das Licht niedrig und die Vorhänge geschlossen.

Auf diese Weise wird Ihr Baby allmählich lernen, dass es tagsüber aktiv sein muss und nachts schlafen sollte.

WIE GEHE ICH MIT UNRUHIGEN NÄCHTEN UM?

Der Umgang mit Schlafmangel ist eine der größten Herausforderungen für frischgebackene Eltern, denn er kann Sie müde, gereizt und gestresst machen. Wenn Sie einen Partner haben, sollten Sie sicherstellen, dass Sie sich die Last teilen. Während Sie stillen, kann Ihr Partner das morgendliche Wickeln und Anziehen übernehmen.

Das Wichtigste: Akzeptieren Sie, dass Sie keine Superfrau sind, und versuchen Sie zu schlafen, während Ihr Baby schläft. Das ist natürlich nicht immer möglich, aber versuchen Sie zumindest, sich auszuruhen, während Ihr Kind schläft. Und nehmen Sie die Hilfe anderer im Haushalt an – Einkaufen, Betreuung älterer Kinder usw. -, wenn sie angeboten wird, damit Sie nicht zu erschöpft sind. Jeden Tag an die frische Luft zu gehen, wird Ihnen ebenfalls helfen (und es ist erwiesen, dass Tageslicht am Tag Babys nachts besser schlafen lässt).

Und vergessen Sie nicht, dass dies nicht ewig dauern wird. Ihr Baby wird bald anfangen, über längere Strecken und schließlich die ganze Nacht durchzuschlafen, und Sie werden Ihren Schlaf zurückerhalten!

WAS IST KONTROLLIERTES WEINEN?

Laut NHS ist kontrolliertes Weinen eine Technik, die darauf abzielt, die Botschaft von Ihnen an Ihr Kind zu verstärken, dass es Zeit ist, schlafen zu gehen. Es ist jedoch wichtig zu wissen, dass das kontrollierte Schreien für Babys unter 8 Monaten NICHT empfohlen wird und dass viele Eltern die Methode des kontrollierten Schreiens überhaupt nicht anwenden möchten.

>> Endlich Schlaf für Ihr Baby *UNSER TIPP* <<

Wenn Sie sich für die Methode des kontrollierten Schreiens entscheiden, sollten Sie Ihr Baby jedes Mal nur für ein paar Minuten allein lassen und dann zurückgehen, um es in Ruhe zu beruhigen.

Related Posts